Menü

Besonderheiten und Ausnahmen

Für freiwillig Versicherte, Selbstständige, Studenten, Rentner / Versorgungsbezieher und ALGII Bezieher gibt es einige Besonderheiten und Ausnahmen beim Beitragssatz 2017.

Was gilt für Selbstzahler?

Was gilt für versicherungspflichtige Rentner und Versorgungsbezieher?

Bei Selbstzahlern gilt, dass der individuelle Zusatzbeitrag der Krankenkasse zusammen mit dem übrigen Krankenversicherungs- und Pflegeversicherungsbeitrag vom Mitglied selbst gezahlt wird. Jeder Selbstzahler, z. B. Selbstständige, Erwerbslose, Student, Bezieher eines kapitalisierten Versorgungsbezugs und freiwillig versicherte Rentner und Rentner mit Auslandsrentenbezug erhält Ende Januar 2017 einen individuellen Beitragsbescheid. Die Zahlung, Beitragsfälligkeit, für den Beitragsmonat Januar erfolgt zum 15. Februar 2017.

Im Rahmen einer Übergangsregelung gilt bis 28. Februar 2017 der bisherige Beitragssatz von 15,1 %. Erst ab 1. März 2017 berücksichtigt die Deutsche Rentenversicherung neben dem Beitragssatz von 15,25 % bei der Beitragsbemessung aus Renten der gesetzlichen Rentenversicherung. Ebenso wird die Beitragsveränderung bei der Auszahlung eines Versorgungsbezuges über die Zahlstelle ab 1. März 2017 berücksichtigt.

Was gilt für ALG II-Empfänger?

Für Bezieher von Arbeitslosengeld II gilt nicht der kassenindividuellen Zusatzbeitragssatz, sondern der durchschnittliche Zusatzbeitragssatz von 1,1 %. Dieser ist immer zu erheben, d. h. unabhängig davon, welchen individuellen Zusatzbeitrag die Satzung der Krankenkasse vorsieht und wird vom Leistungsträger getragen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Ihre Dialogkasse